Sprungmenü
 
Schutz und Pflege der Haut mit Bienenwachs

Bienenwachskosmetik

Honigbiene und Imker

Über den Erdball verteilt gibt es mehr als 20.000 Bienenarten. Etwa 50.000 Bienen leben als Volk in einem Stock.

Rund 94.000 Imker betreuen alleine in Deutschland  750.000 Bienenvölker. Sie stellen so  jährlich ca. 25.000 Tonnen Honig her.  Die Biene ist eines der wichtigsten Nutztiere überhaupt. Denn 80 % der heimischen Nutz- und Wildpflanzen sind auf die Honigbiene als Bestäuber angewiesen. Das Sammelgebiet eines Bienenvolkes erstreckt sich annähernd auf 50 Quadratkilometer und ist damit so groß wie beispielsweise die Stadt Köln. Das Arbeitsergebnis einer Sammlerbiene liegt bei täglich bis zu mehreren Kilo Blütennektar. (Quelle: D.I.B.)

Bienenwachs

Bienenwachs ist ein Ausscheidungsprodukt aus den Drüsen der Honigbienen und wird zum Bau der sechseckigen Bienenwaben verwendet. Die Gewinnung des Bienenwachses erfolgt durch Einschmelzen der Waben, nachdem der Imker den Honig in Zentrifugen aus den Waben geschleudert hat. Bienenwachs besitzt einen Schmelzpunkt von 64 - 65°C.

Das Bienenwachs wird vom Imker zur Herstellung neuer wabenförmiger Wachsplatten für seine Bienenstöcke verwendet. Außerdem wird das Bienenwachs hauptsächlich in der Kerzen- oder Kosmetikproduktion eingesetzt. LINDESA enthält nur reines, natürliches Bienenwachs, das auf physikalischem Weg gebleicht wird.

Bienenwachs im Profil 
Wachsester des Myricylalkohol mit Palmitinsäure70 – 72 %
Cerotinsäure & Melissinsäure13 – 15 %
Kohlenwasserstoffe10 – 13 %
Freie höhere Alkohole1 %
Cholesterinester von Fettsäuren1 %
Mineralien und Feuchtigkeit1 – 2 %
1,3-Hydroxyflavon0,3 %

Bienenwachskosmetik

Bienenwachs dient in der Kosmetik als fettreicher und hautverträglicher Stoff zur Pflege beanspruchter Haut. Dieser natürliche Rohstoff findet sich vor allem in Lippenstiften, Lotionen und verschiedensten Cremes wieder. Die ersten Creme-Formulierungen mit Bienenwachs gehen auf den griechischen Arzt Claudius Galenus (129-199 n. Chr.) zurück. Er verarbeitete geschmolzenes Bienenwachs und Olivenöl mit Wasser, so dass die erste kurzzeitig haltbare Creme entstand.

Bienenwachs ist nahezu unlöslich in Wasser und Alkohol sowie wenig löslich in organischen Lösungsmitteln. Dieser Rohstoff hat somit einen wichtigen Einfluss auf die Schutz- und Pflegewirkung der Kosmetikprodukte für die Haut.