Sprungmenü
 
Schutz- oder Pflege

Der Unterschied von Handschutz und Handpflege

Bei der Pflege der Hände können Handcremeprodukte in zwei wesentliche Gruppen unterteilt werden. Diese sind die Handschutzpflege- und die reguläre Handpflegecreme. Jede der beiden Gruppen erfüllt ihre speziellen Aufgaben, hat aber eine zentrale Gemeinsamkeit, nämlich die Pflege der Haut. Die am meisten verbreitete Handcreme im Handel ist die reguläre Handpflegecreme. Dieses Produkt wird aus Sicht der Verbraucher häufig fälschlicherweise als optimale Handcreme verstanden. Jedoch besitzt gerade die Handschutzpflege im Alltag bestimmte Vorteile, ohne den regulären Handpflegeprodukten im Ergebnis nachzustehen.

Handschutz- und Pflegecremes

zeichnen sich dadurch aus, dass sie schnell einziehen, nicht nachfetten und die Haut zugleich optimal schützen und pflegen. Das schnelle Einziehen und kein cremiges Gefühl auf der Haut werden oft fälschlicherweise als Ausbleiben eines Schutzes und einer pflegenden Wirkung verstanden. Richtig ist jedoch, dass die Haut insbesondere durch diese Cremes vor negativen Umwelteinflüssen wie Nässe oder Kälte geschützt wird. Normale Haut wird zudem ohne Nachteil optimal gepflegt. Ein weiterer entscheidender Vorteil im Vergleich zu regulären Handpflegecremes ist, dass die Hände nicht nachfetten und entsprechend die alltäglichen Tätigkeiten nicht gestört werden. Die Cremes ermöglichen schon kurz nach dem Eincremen einen uneingeschränkten Umgang mit Gegenständen des täglichen Gebrauchs (z.B. Kleidung, Computer, Werkzeuge oder Smartphones und Tablet-PCs).

Handpflegecremes

zeichnen sich dadurch aus, dass sie durch ihre Reichhaltigkeit eine besonders pflegende Wirkung für die Haut besitzen. Diese sind insbesondere bei strapazierten, rauen und angegriffenen Händen zu empfehlen, die einer intensiven Pflege bedürfen. Entscheidender Nachteil ist aber, dass die Hände oft sehr lange fettig bleiben und der alltägliche Gebrauch von Gegenständen behindert wird. Daneben wird die Haut nicht optimal gegen negative Umwelteinflüsse wie Nässe oder Kälte geschützt.

Bei normaler, aber auch leicht strapazierter Haut sollten Handpflegecremes vor allem in der kalten Jahreszeit als tägliche Ergänzung neben einer regulären Handschutzpflege genutzt werden.

Direkter Vergleich Handschutzpflegecreme und Handpflegecreme

MerkmalHandschutz- und PflegecremeHandpflegecreme
Schutzwirkungbeste Schutzwirkung gegen negative Umwelteinflüsse für die Händeeingeschränkte Schutzwirkung gegen negative Umwelteinflüsse für die Hände
Pflegewirkunggute Pflegewirkung für die Händesehr gute Pflegewirkung für die Hände
Einzugsverhaltensehr gutes Einzugsverhalten für die Händelänger dauerndes Einziehen in die Haut
Nachfetten nach dem Eincremenkein Nachfetten nach dem Eincremenlange gefettete Haut nach dem Eincremen
VorteileOptimaler Schutz und Pflege für normale Haut durch eine Handcreme, die den Nutzer im Alltag nicht durch nachfettende Eigenschaften beeinträchtigt.Optimale Pflegewirkung für strapazierte Haut durch eine Handcreme, die die Haut des Nutzers durch die reichhaltigen Pflegesubstanzen in ihrer Regeneration unterstützt.
NachteileKeine optimale Lösung für stark strapazierte, raue, angegriffene Hände. Zu empfehlen ist hierbei eine Handpflegecreme, die die Regeneration der Haut stärker unterstützt.Keine optimale Lösung für normale Haut, da diese die Hände stark nachfettet und so tägliche Tätigkeiten stört.
Eine Handschutzpflegecreme versorgt die Haut bereits ausreichend mit pflegenden Substanzen ohne zu stören.